A. Gehirn / Schädel

Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
CT Indiziert (P) A Zum Blutungsausschluss innerhalb von 4,5 Stunden bei geplanter Lysetherapie (ggf. CT–Angio, CT–Perfusion)
MRT Indiziert (P) B Bei frühem Infarkt (< 2 Stunden) und bei Läsionen im Bereich der hinteren Schädelgrube ist die MRT sensitiver als die CT, wenn Diffusions– Perfusionsbildgebung durchgeführt wird (ggf. MR–Angio). Abschätzung potentiell noch zu rettenden Hirngewebes (Penumbra) durch Diffusions–Perfusions–Mismatch
MR– / CT–Angio Indiziert (P) B Zeigt Gefäßstenosen, –verschlüsse
US der Carotiden (Farbduplex) Indiziert (P) B Zeigt und beurteilt den Schweregrad von Carotis–interna–Stenosen
Transkranielle Doppler–Sonographie (TKDS) Indiziert (W) B Zeigt intrakranielle Stenosen oder Verschlüsse, Verlaufskontrolle nach Lysetherapie
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
MRT und MR–Angio Indiziert (P) B Nachweis von Mikroinfarkten (Diffusions–Bildgebung), Stenosen, Verschlüssen
CT–Angio Indiziert (P) B Als Alternative zur MR–Angio
US der Carotiden (Farbduplex) Indiziert (P) B Zur Planung der Sekundärprävention (Stenosegrad)
NM Indiziert (W) B Hirnperfusionsszintigraphie unter Diamox–Belastung: Beurteilung der hämodynamischen Wirksamkeit einer dokumentierten Carotisstenose
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
MRT Indiziert (P) A Klassische primäre MR–Indikation; Läsionsnachweis am besten mittels MRT
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
CT und / oder MRT Indiziert (P) A MRT ist sensitiver als CT (hintere Schädelgrube!), Verkalkungen allerdings mittels CT besser darstellbar
MRT Indiziert (W) B Spectroskopie, Perfusions–MR, Diffusions–Tensor–Imaging (Traktographie) präoperativ, Spectroskopie, Perfusions–MR bei Verlaufskontrollen
PET Indiziert (W) A FDG: Entdifferenzierungsgrad; Rezidiv Glioblastoma multiforme
FET, METH: Rezidivdiagnose
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
CT Indiziert (P) A Nachweis subarachnoidaler und anderer Blutungen sicher möglich; bei negativem CT und dennoch dringendem Verdacht auf Subarachnoidalblutung à Liquordiagnostik. Eventuell CT–Angio zum Nachweis eines Aneurysma oder einer Gefäßmissbildung. Bei chronischer Subarachnoidalblutung MRT sensitiver zum Nachweis von Blutresten.
Angiographie (intraarteriell) Indiziert (W) A Bei geplanter chirurgischer oder interventioneller Aneurysmentherapie
Transkranielle Doppler–Sonographie (TKDS) Indiziert (W) B Monitoring des Vasospasmus bei Subarachnoidalblutung
MRT / MR–Angio Indiziert (P) A Sinusvenenthrombose. Falls MRT nicht möglich, CT / CT–Angio
MRT Indiziert (W) B MRT bei entzündlicher Ursache sensitiver als CT
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
MRT oder CT Indiziert (nB) B Bei Änderung des Kopfschmerztyps oder fokal–neurologischen Zeichen
RÖ Schädel, NNH und HWS Keine Routineindikation Konventionelles RÖ nur bei definierten Fragestellungen
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
MRT Indiziert (P) A Klassisches Beispiel für MRT als erste und einzige Untersuchung
CT Indiziert (W) B Bei Verdacht auf Osteodestruktion; Darstellung der Nasennebenhöhlen präoperativ bei geplanter transsphenoidaler Operation
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
MRT Indiziert (P) A
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
MRT / CT Indiziert(P) A Diagnose und Ursachenabklärung
Indiziert (W) A Beurteilung des gesamten Shuntsystems bei Shuntdysfunktion
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
HR CT Indiziert (P) A Darstellung knöcherner Veränderungen (Ossikel)
MRT Indiziert (W) B Darstellung von Weichteilstrukturen
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
HR CT Indiziert (P) A Darstellung knöcherner Veränderungen
MRT Indiziert (W) B Darstellung von Weichteilstrukturen

Demenz

Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
MRT Indiziert (P) B Zur Differenzialdiagnose der Demenz (vasculäre, entzündliche, etc. Ursachen). CT bei Kontraindikation zur MRT
NM Indiziert (P) B Untersuchung Perfusion / Glukosemetabolismus: DD: M. Alzheimer, fronto– temporale Demenz (M.Pick), ("Pseudodemenz") bei Depression versus Demenz, M. Huntington. Untersuchung des dopaminergen Systems: DD Demenz bei M. Parkinson, Lewy–body–Demenz, Multisystematrophien

Bewegungsstörungen (Parkinson, etc.)

Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
MRT Indiziert (P) B Zum Ausschluss eines vasculären, entzündlichen oder tumorösen Prozesses. CT bei Kontraindikation zur MRT
NM Indiziert (W) B Untersuchung Perfusion / Glukosemetabolismus: DD: M. Alzheimer, fronto– temporale Demenz (M.Pick), ("Pseudodemenz") bei Depression versus Demenz, M. Huntington. Untersuchung des dopaminergen Systems: DD Demenz bei M. Parkinson, Lewy–body–Demenz, Multisystematrophien
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
MRT Indiziert (P) B Ausschluss organischer Ursachen
CT Indiziert (P) B Wenn MRT nicht möglich (Kontraindikationen)
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
MRT Indiziert (P) A Verdacht auf orbitale Raumforderung, endokrine Orbitopathie (Protrusio bulbi), Retrobulbärneuritis (N.opticus)
CT Indiziert (P) B Beurteilung knöcherner Details (zBTrauma mit Orbitabeteiligung)
Indiziert (P) A Artefaktfreier Nachweis metallischer Fremdkörper (zB bei entsprechender Anamnese vor geplanter MRT)
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
MRT Indiziert (P) A Nach entsprechender neurologischer und ophthalmologischer Beurteilung
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
MRT Indiziert (P) A Identifizierung einer zugrundeliegenden Ätiologie durch Nachweis struktureller Läsionen (in der Akutsituation oft CT Erstuntersuchung)
PET Indiziert (W) B Lokalisation des epileptogenen Focus
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
US Indiziert (P) A Intrauterin: Für die meisten Fragestellungen US
MRT Indiziert (W) B Ab 20. Schwangerschaftswoche, postpartal MRT> US
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
MRT Indiziert (P) A Stoffwechselerkrankungen, periventrikuläre Leukomalazie etc.

Die Empfehlungen sind für Ärzte unverbindlich und haben weder haftungsbefreienden noch haftungsbegründenden Charakter.
Indiziert (P) = Primäruntersuchung | Indiziert (W) = weiterführende Untersuchung | Indiziert (nB) = nach Beobachtung