J. Schwangere

Ein Embryo oder Fetus darf keiner Strahlung ausgesetzt werden. Allerdings sollte Mutter und Kind in einer kritischen Situation die erforderliche Akutdiagnostik nicht vorenthalten werden.
⇒ Schwangerschaft und Strahlenschutz von Ungeborenen

Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
RÖ Thorax Indiziert (P) B Möglichst nur in einer Ebene (PA Projektion)
US Tiefe Beinvenen Indiziert (P) B
CT–Angio Indiziert (W) C Low–dose Protokoll, Aussparung der Lungenbasen, Bleiabdeckung des Abdomens
NM Indiziert (W) C Bei Unverträglichkeit jodhältiger KM; in der Frühschwangerschaft eher CT
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
US Indiziert (P) B Cave: Verlagerung der Appendix durch den Uterus
MRT Indiziert (W) B Primäres Verfahren in der Spätschwangerschaft. Cave: Verlagerung der Appendix durch den Uterus
CT Indiziert (W) C Im 2. und 3. Trimester, wenn MRT nicht verfügbar
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
RÖ Thorax Indiziert (P) B
RÖ HWS Indiziert (P) B Seitliche Projektion
US Indiziert (P) B Fragestellungen: Plazentalösung, Uterusruptur, direktes Fetaltrauma
CT Indiziert (W) B Primäres Verfahren beim Polytrauma. Geburtshelfer hinzuziehen!
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
US Indiziert (P) B Cave: Physiologische Hydronephrose in der Spätschwangerschaft
CT Indiziert (W) B Low–dose Protokoll
Untersuchungsverfahren Grad der Empfehlung Evidenz-
bewertung
Kommentar
US Indiziert (P) B Ausgangspunkt bei unklaren Beschwerden
MRT Indiziert (W) B
CT Indiziert (W) C Low–dose Protokoll mit KM als Alternative zum MRT

Die Empfehlungen sind für Ärzte unverbindlich und haben weder haftungsbefreienden noch haftungsbegründenden Charakter.
Indiziert (P) = Primäruntersuchung | Indiziert (W) = weiterführende Untersuchung | Indiziert (nB) = nach Beobachtung